Geschichte der Bäckerei

 

 

Familie Engertsberger  

Alois Engertsberger begann seine Lehre am 1.8.1983 und beendete sie 31.7.1986.

Er trat in das Bundesheer am 5.4.1988 in Ried im Innkreis ein, am 30.11.1988 beendete er seinen Militärdienst.

Alois Engertsberger hat die Café-Bäckerei am 1.1.1991 übernommen.

Am 24.8.2002 heiratete der Bäcker seine heutige Frau Katharina.

Zusammen haben sie vier Kinder: Simon, Florian und die Zwillinge Elena und Mario. 

Peterskirchen kreativ

 

Schon im 17. Jahrhundert wurde im Bäckerhaus Nr. 2 Brot gebacken. 1775 kauften sich Johann und Rosina Mayer ein. Mehrfach wechselte das Bäckerhaus den Besitzer bis 1895 Franz Xaver Schreckeneder und Amalia Gaßner das Haus erwarben. Schreckeneder stammte aus Braunau und ehelichte Seine Frau Amalia aus Hohenzell. Von ihren drei Kindern trat 1926 Berta mit Alois Engertsberger aus St. Florian in Salzburg zum Traualtar.

1931 war die Hochzeit von Franz und Aloisia Schreckeneder, geb. Burgstaller von Osternach, die das Haus übernahmen. Im März 1938 zog dieses Paar in die Bäckerei der Tante nach Hohenzell und das Paar Alois und Berta Engertsberger übernahm nun das Bäckerhaus in Peterskirchen. Alois arbeitete als gelernter Schuhmacher von 1926–1938 in Ried und konnte das Bäckergewerbe nicht ausüben.

 

Rudolf Damberger von St. Gallen/Stmk. war in Hohenzell von 1890 bis 1893 Bäckerlehrling. Inzwischen längst schon in Pension, sprang er nun als Geschäftsführer in Peterskirchen ein.

 

Sohn Alois erlernte das Bäckerhandwerk in Ort im Innkreis, legte 1948 die Gesellenprüfung ab und volontierte bis 1953 in Salzburg und Neuhofen/Krems. Nach der Meisterprüfung 1953 auch noch in Linz.

 

Mit Jahresbeginn 1954 übernahm er die elterliche Bäckerei und modernisierte sie laufend. Ein neuer Backofen wurde 1958 eingestellt. 1966 verehelichte er sich mit Katharina Gruber von Hohenzell. Das alte Haus konnte den Anforderungen nicht mehr genügen. Der Ankauf eines Grundstückes ermöglichte den Neubau des Wohn- und Geschäftshauses in zentraler Lage.

(Auszug aus der Chronik von Peterskirchen)